LesART auf Platz 1 bei der Leseförderung

Wir haben den 1. Platz des Solidaritätspreis der Freddy-Fischer-Stiftung und der NRZ gewonnen. Gestern nahmen unsere beiden Vorsitzenden René Schneider und Yvonne Frericks im Essener Grugapark die Auszeichnung entgegen.

Wir freuen uns riesig. Die Anerkennung gibt uns frischen Schwung, den „Neustart Vorlesen“ in Schule und Kindergarten vor Ort oder – wie es neudeutsch heißt -, in Präsenz, weiter voranzutreiben.

Rund 25 ehrenamtliche Vorleserinnen hatten seit gut 15 Jahren in Kindertageseinrichtungen und Schulen ihren festen Platz mit regelmäßigen Vorlesungen aus Kinderbüchern. Durch die Corona-Pandemie konnten diese 1,5 Jahre nicht stattfinden. Der Zutritt in Schulen und Kindergärten war auch den Ehrenamtlichen verwehrt, auch dann, wenn der Unterricht dort stattfand. Um trotzdem das Lesen zu fördern, stellten sie Vorlesestunden, Bastelanleitungen und auch Buchempfehlungen über diese Internetseite online. Auch den Vorlesetag mit vielen prominenten Vorlesern gab es 2020 digital. Die notwendige technische Ausrüstung hat sich der Verein dazu größtenteils privat leihen müssen. Außerdem überbrückten die Vorleserinnen die Zeiten zwischen den Lockdown mit Fortbildung und dem Stöbern nach neuen Leseabenteuern. Doch auch hier mussten die Ehrenamtlichen diesmal selbst zulegen.

Denn die beliebten Benefizveranstaltungen und Lesungen wie das „Literarische Menü“, die „Weinlese“, die Bücherflohmärkte und die „Feierabend“ -Reihe, aus dessen Überschuss die Leseförderung für Kinder finanziert wird, konnten während der Pandemie nicht stattfinden und die Vereinskasse war recht leer.

So freuen wir uns auch sehr über das Preisgeld und die zusätzliche Stiftung.

Danke Freddy-Fischer-Stiftung! Danke, NRZ!

https://www.nrz.de/region/niederrhein/solidaritaetspreis-der-nrz-sie-sind-mutstifter-fuers-lesen-id233420371.html

Lesehund Oskar in der Mediathek

Lions Club und LesART spenden tierisches Projekt zur Leseförderung

Ein Hund in der Bibliothek? Ja, das gibt es immer häufiger! Seit Jahren etabliert sich auch in Deutschland nach und nach das Konzept „Lesehund“. Der Zusammenhang ist schnell erklärt: in jeder Schulklasse gibt es Kinder, die Probleme mit dem Lesen haben. Insbesondere dann, wenn sie vor den Mitschülern laut vorlesen sollen. Sprachprobleme, Leseschwäche oder einfach nur ausgeprägte Schüchternheit lassen so manche Unterrichtsstunde zum Alptraum für betroffenen Schülerinnen und Schüler werden. Genau hier setzt das Lesehund-Konzept an, das in den USA seinen Ursprung nahm und sich auch in Deutschland immer größerer Bekanntheit erfreut. „Nachweislich hat bereits die bloße Anwesenheit von Hunden eine entspannende Wirkung, denn Herzschlag und Atmung beruhigen sich, Stresshormone sinken, das Selbstvertrauen kann wachsen“, erläutert Yvonne Frericks, Leiterin der Mediathek. Jana Michels und ihre Kollegin Ramona Warmann sind tiergestützte Therapeutinnen und kommen ab dem 23. September mit Therapiehund Oskar regelmäßig in die Mediathek. In kleinen Gruppen wird abwechselnd dem Lesehund vorgelesen. Die Therapeutinnen lockern die Stunde spielerisch auf.

Mediathek und LesART freuen sich, dass das Lesehund-Projekt dank der Unterstützung vom Lionsclub Kamp-Lintfort/Rheinberg vorerst für ein Jahr finanziert werden kann. Als Kooperationspartner konnte zudem die Grundschule am Niersenberg gewonnen werden. Sie wird die teilnehmenden Kinder auswählen und in die Mediathek begleiten.


(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 23.09.2021, www.kamp-lintfort.de)

Lesung und Ausstellungseröffnung zum Buch „Meerestiere“

Am 29.09.21 um 18:30 Uhr noch nichts vor? 🧐 Ab dem 29.09 könnt Ihr nämlich in der Mediathek eine Ausstellung inspiriert von dem Buch „Meerestiere“ von Iris Antonia Kogler besichtigen. Die Fotogruppe „Fotokunst Niederrhein“ hat hierfür 20 Bilder vorbereitet. Passend zur Ausstellungseröffnung gibt es dann auch eine Feierabend Lesung der Autorin. Der Eintritt inklusive Imbiss kostet 8,00€. Karten gibt es nur im Vorverkauf bei uns in der Mediathek oder in der Buchhandlung am Rathaus. Wir freuen uns auf euch!🤗

Wartungswochenende: Katalog, Onleihe, Rückgabe und Sonntagsöffnung betroffen!

Aufgrund der Wartungsarbeiten im Rechenzentrum können von Samstag, den 11.09.2021 ab 13 Uhr bis Montag, den 13.09.2021 um 8 Uhr keine Medien an der Außenrückgabe der Mediathek zurückgegeben werden.

Auch der Online-Katalog, die Niederrhein-Onleihe, sowie der Pressreader sind von den Wartungsarbeiten betroffen.

Da auch die Ausleihautomaten nicht funktionieren, kann die Mediathek am 12. September nicht wie gewohnt sonntags öffnen.

Graffiti-Projekt

Seit gestern haben wir eine wunderschöne Aussicht! In Kooperation mit ka-LIBER und Kulturbüro gab es gestern ein tolles Graffiti-Projekt zum Thema Lieblingsbuch auf der Rückseite der Mediathek. Einige der 147 kleinen und großen Künstlerinnen ließen es sich nicht nehmen den professionellen Sprayern zuzuschauen und auch selbst mal ein paar Motive zu sprühen. Alle Schülerinnen, die am Malwettbewerb teilgenommen haben, können sich noch bis zum Beginn der Herbstferien ihre Urkunden und Buchgutscheine in der Mediathek abholen! Danke an alle Beteiligten 👏

LesART sucht engagiert neue Ehrenamtliche

Aktionsmeile 2021 „Gut versorgt-engagiert vor Ort“
Engagiert waren die Vorleserinnen von LesART Kamp-Lintfort e.V. heute dabei. Ein liebevoll dekoriertes Info-Zelt und jede Menge Vorlesezeit lockten viele Besucher. Hier liest Veronika Hoffmann mit dem Kamishibai eine Geschichte für Erwachsene vor. Die wollen wissen, wie das hölzerne Bilderbuchkino funktioniert. Wer mitmachen möchte, kommt am besten am 21.09., 18 Uhr zum Vorlesetreff in die Mediathek

LesART auf der Ehrenamtsbörse 2021

Mediathek stellt 147 eingesendete Bilder zum Graffiti-Projekt aus

147 tolle Bilder zum Thema „Lieblingsbuch“ wurden bei ka-LIBER eingesendet. Alle sind nun in der Mediathek zu sehen! Am Samstag ab 10 Uhr findet das Graffiti-Projekt hinter der Mediathek statt. Einige eurer Motive wurden dafür ausgewählt. Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen dabei zu sein. Es gibt Urkunden und Mitmach-Aktionen für alle!