Literaturtage 2014: Die andere Hälfte der Hoffnung

LesART, Stadtbücherei und Buchhandlung am Rathaus bieten am 6. November 2014, um 19.30 Uhr eine Lesung mit viel politischem Zündstoff: Zu den Literaturtagen haben die Akteure Mechtild Borrmann in die Stadtbücherei eingeladen, um aus ihrem neuesten Krimi vorzulesen. Die Autorin, am Niederrhein aufgewachsen, hat einige sehr spannende Thriller geschrieben. So stand sie auf der Favoritenliste der einzuladenden Autoren ganz oben, als die Lesungen im Januar geplant wurden. Ihre Zusage hat den Verein sehr gefreut, besonders als dann das neueste Buch vorlag. Unglaublich spannend und sehr gut recherchiert erzählt Mechtild Borrmann von einem Verbrechen, das in Zyfflich an der niederrheinisch-deutschen Grenze aufgedeckt wird, aber seinen Ursprung in der Ukraine hat. In der verbotenen Zone von Tschernobyl, wo nur lebt, wer nicht woanders kann oder gezwungen ist, sich zu verstecken, wartet Valentina auf die Rückkehr ihrer Tochter aus Deutschland. In Deutschland versteckt währenddessen Martin Lessmann eine junge osteuropäische Frau vor deren Verfolgern.

Der Eintritt kostet 6 Euro im Vorverkauf (7 Euro Abendkasse). Den Vorverkauf übernehmen wieder Stadtbücherei, Tel. 02842/ 912385 und Buchhandlung am Rathaus, 02842/ 921779.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*