Meike Winnemuth liest in Kamp-Lintfort

Am 11. Oktober 2013 um 19.30 Uhr stellt Meike Winnemuth ihr Buch „Das große Los“ in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort vor.

Meike Winnemuth
Meike Winnemuth, Foto: Urban Zintel

„Wie ich bei Günter Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ so lautet der Untertitel des Buches und das wird auch Motto des Abends sein, denn Meike Winnemuth liest und erzählt von den Erfahrungen, die sie in ihrem Reisejahr auf allen fünf Kontinenten machte. Mit Humor und viel Gespür für die Besonderheiten der Städte und ihrer Bewohner beschreibt sie, was sie erlebt und beobachtet hat. Außerdem hat sie sich vorgenommen, an jedem der Orte etwas Neues auszuprobieren – da erlebt sie zusätzlich noch manche Überraschung. Seit Wochen ist ihr Buch auf Platz 3 der Spiegel Bestseller-Liste.

Meike Winnemuth, 1960 in Schleswig-Holstein geboren und in Hamburg und München lebend, ist freie Journalistin. Bei „Stern“, „Geo Saison“ und anderen Zeitschriften erschrieb sie sich eine große und begeisterte Anhängerschaft. Für Ihren Reise-Blog www.vormirdiewelt.de erhielt sie den Lead Award 2012 und war für den Grimme Online-Award 2012 nominiert.

Buchhandlung am Rathaus, LesART e.V. und die Stadtbücherei Kamp-Lintfort laden herzlich zu dieser Veranstaltung ein. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung am Rathaus und in der Stadtbücherei Kamp-Lintfort zum Preis von 8 Euro; an der Abendkasse für 9 Euro.

One Reply to “Meike Winnemuth liest in Kamp-Lintfort”

  1. Liebe Meike W.,
    habe von einer Freundin Ihr köstlich geschriebenes Buch „Das große Los“ ausgeliehen bekommen und es mit Begeisterung vor und nach meiner Knie-OP Ihre Reiseberichte verschlungen. (wurde vor 3 Tagen operiert) und habe meine Schmerzen mit dem Lesen betäubt, weil ich das Schmerzmittel nicht vertrug und scheußliche Magenschmerzen bekam…

    Super fand ich , dass Sie sich FE-Wo´s gemietet haben und keine teuren Hotels, die ich auch überhaupt nicht mag…

    Ich habe meine letzte 2-monatige Reise 2012 durch Mexiko gemacht und entdeckte dabei die Stadt Zacatecas!! Große Überraschung !! Kultur und ursprüngliches Leben, kaum Touristen… Wenn auch die Gegend von maskierten und bewaffneten Soldaten und Polizisten wimmelt…

    Durch den Nationalpark „Taman Negara“in in Malaysia bin ich per Boot und zu Fuß unterwegs gewesen. Allerdings vor etwa 30 Jahren…Durch den Raubbau an der Natur hat sich dort bestimmt viel verändert…

    Bin begeistert von Ihnen und Ihrer Offenheit und Freude am Schönen, bes. am Menschen…

    Ihr Fan von der Mosel

    Erika Kuhn
    ( bis zur Rente vor ein paar Jahren war ich Kunst- und Sportlehrerin)

    PS : lerne seit ein paar Wochen Arabisch in Wort und Schrift um unsere netten Flüchtlinge begrüßen zu können. Das Merken fällt mir schwer, das Schreiben macht mir Spaß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*